Das FLEX-ID-Etikettiersystem von JBT ist eine schnelle, innovative Lösung für Obst- und Gemüseproduzenten, die die Effizienz steigern und die Rückverfolgbarkeit verbessern kann. Angesichts des Drucks auf die Erzeuger, die Kosten zu senken und gleichzeitig die Bedrohung durch lebensmittelbedingte Krankheiten zu bekämpfen, ist das System nicht nur eine hocheffiziente Etikettierungsoption, sondern auch ein Mittel zur Rückverfolgung problematischer Sendungen.

Jonathan Stokes, Produktentwicklungsingenieur bei JBT, der an der Entwicklung des Systems beteiligt war, erklärt, dass FLEX-ID dazu beiträgt, variable und rückverfolgbare Daten über ein einzelnes Stück Obst zu erhalten. Es ist auch in der Lage, die von den Kunden gewünschten Etikettiergeschwindigkeiten zu erreichen.

Anstelle einer typischen Geschwindigkeit von 600-700 Stück Obst - oder Bechern - pro Minute kann FLEX-ID 1.000 Stück Obst pro Minute etikettieren, was Stokes als das "wirklich hohe Ende" dessen beschreibt, was Etikettiersysteme erreichen können.

Kennzeichnung

Effektive Rückverfolgbarkeit
Das wichtigste Verkaufsargument für FLEX-ID ist jedoch die Fähigkeit, ein flexibles, benutzerfreundliches Etikettierungssystem zu liefern. FLEX-ID ermöglicht es den Kunden, ihr eigenes Etikettenlayout zu erstellen und hilft dabei, die Herkunft der einzelnen Produkte zu verfolgen, indem ein Chargencode sowie Standarddaten wie der PLU-Code (Price Look-Up) und die Menge hinzugefügt werden.

"Unser System verfolgt die Lose", erklärt Stokes. "Nehmen wir an, es ist der 14. Dezember und Sie verkaufen Zitronen, und vier Monate später wird jemand krank. Sie können die Zitrone, an der die Person erkrankt ist, der Charge und einem bestimmten Zeitpunkt zuordnen, und diese wird dann zurückgerufen.

Angesichts von schätzungsweise 48 Millionen Erkrankten und 3.000 Todesfällen pro Jahr in den USA, die auf lebensmittelbedingte Krankheiten zurückzuführen sind, unterstreicht Stokes die Notwendigkeit einer wirksamen Rückverfolgung und Isolierung aller potenziell kontaminierten Produkte.

jbt_flex-id_labels

Zeitersparnis
FLEX-ID ermöglicht den Kunden auch
erhebliche zeitliche und logistische Einsparungen, da die Etiketten nicht mehr manuell ausgetauscht werden müssen. "Angenommen, ich habe große Zitronen mit einer eigenen PLU-Nummer im Einsatz und wechsle nach der Hälfte des Tages zu kleinen Zitronen mit einer anderen PLU-Nummer", sagt Stokes. "Normalerweise muss dann jemand zur Maschine gehen, die Etiketten abziehen, eine neue Kassette mit den neuen Etiketten nehmen, sie in die Maschine einlegen und sicherstellen, dass alles in Ordnung ist, und das kostet Zeit.

jbt_flex-id_screen

"Diese Etiketten sind vorgedruckt und enthalten keine Rückverfolgungsinformationen. Mit dem FLEX-ID System geht man zum Computer, wechselt zu den laufenden kleinen Zitronen, gibt den PLU-Code und die Chargennummer ein und es beendet die vorherige Charge, verfolgt, wann diese Charge endete, erfasst die neue Charge und sendet das neue Etikett.

"Aus logistischer Sicht erspart dies auch die Lagerung von Rollen mit 40 oder 50 verschiedenen Etiketten.

Laden Sie die JBT FLEX-ID Broschüre herunter

JBT wird FLEX-ID zusammen mit anderen Lösungen für den Frischwarensektor auf der Fruit Logistica 2019 vom 6. bis 8. Februar in Halle 3.1, Stand D-03 präsentieren.